Startseite

Willkommen auf der Webseite des Jungen Chors MiCaDo der katholischen Gemeinde St. Michael und Apollinaris Wermelskirchen.

MiCaDo steht für „Michael Cantat Domino“ – St. Michael singt dem Herrn.
Größtenteils aus der Gemeinde St. Michael stammend sind wir so bunt wie die
Mikado-Stäbchen, doch es verbindet uns die Freude am Singen.

Herzliche Einladung zur Probe: jeden Mittwoch um 20 Uhr in St.Michael

Veröffentlicht unter Chor

Wünsch dir was…

Am Sonntag, den 8. Juli ist wieder Pfarrfest in St. Michael!

Unser Anteil an dem Fest ist mittlerweile schon feste Tradition – wir geben ein kleines Konzert in der Kirche. Das Besondere dabei: wir singen auf Zuruf!
Sie wünschen, wir singen! Und sie können sogar auch noch mitsingen, wenn Sie wollen!

Also nicht verpassen! Um 14 Uhr geht es los 😉

Veröffentlicht unter Chor

Wir sind dabei!

Habt ihr schon mal mit einem 20.000 Stimmen starken Chor zusammen gesungen? Tja, wir auch noch nicht. Aber das ändert sich demnächst!

Im Juni finden im Erzbistum Köln wieder die Kirchenmusik Wochen statt. Die Abschlussveranstaltung wird ein riesiges Musik- und Gesangsevent über mehr als sechs Stunden in der Lanxessarena sein. Von Thomas Quast über Schubert bis John Miles – das Liedheft verspricht eine bunte und ausgefallene Mischung. Außerdem freuen wir uns auf viele Gaststars wie „Alte Bekannte“, „Bläck Fööss“ oder „The Kings’s Singers“.

Das wollen wir uns nicht entgehen lassen und haben Karten ergattert!  Ab sofort fangen wir mit den Proben dafür an 😉

Ökumenischer Jugendkreuzweg 2018

#beimir – das ist dieses Jahr das Thema des ökumenischen Jugendkreuzweges.

Den feiern wir am Freitag, den 23. März um 18 Uhr in der St. Michael Kirche. Das ist immer ein sehr ungewöhnlicher Kreuzweg. Ungewöhnliche Bilder,  viel Musik, ungewöhnliche Texte die die biblische Botschaft in das Hier und Heute, in unsere Lebenswelt übertragen und die jeden betreffen.

Dazu laden wir ganz herzlich zur Mitfeier ein. Egal ob jung oder alt, katholisch oder evangelisch. Im Anschluss an die Feier des Kreuzweges laden wir auch noch zum Bleiben ein. Bei Tee und Brezeln wollen wir ins Gespräch miteinander kommen.

 

Cäcilienfest und Chorjubiläum

Wie bei vielen kirchlichen Chören üblich, feiern auch wir jedes Jahr das Fest der heiligen Cäcilia, der Schutzpatronin der Kirchenmusik und Sänger. Ihr Namenstag ist der 22. November.

Diesmal begingen wir gleichzeitig ein Jubiläum: MiCaDo gibt es seit zehn Jahren! Vor sogar 35 Jahren wurde der Jugendchor ins Leben gerufen, zum 25jährigen Bestehen haben wir uns umbenannt.

Am 18. November trafen wir uns zuerst zur Abendmesse, die wir auch mit einigen Liedern gestalteten. Bei der anschließenden Feier im Pfarrzentrum ließen wir es uns bei einem Buffet gutgehen. Alle wurden mehr als satt, besonders nachdem zum Dessert auch noch eine Jubiläums-Torte serviert wurde.

Zwischendurch hörten wir einen Vortrag über St. Cäcilia, die Anfang des 3. Jahrhunderts gelebt haben soll. Warum gerade Chöre über ihre Legende Bescheid wissen sollten, wurde dadurch auch besonders unseren neueren Sängerinnen und Sängern deutlich, die wir an diesem Abend noch einmal offiziell willkommen hießen.

Außerdem gab es für jeden ein kleines Geschenk: ein Magnet mit unserem Logo und Halsbonbons in den Chorfarben grün, orange und blau, damit unsere Stimmen in jeder Lage gut versorgt sind.

Zum Ausklang gab es natürlich wieder Musik – Wünsche aller Art wurden dabei gerne berücksichtigt und so war für jeden etwas dabei.

So auf allen Ebenen gestärkt freuen wir uns auch auf die letzten anstehenden Chortermine für dieses Jahr: Zu hören sind wir in der Christmette und der Jahresschlussmesse, welche auch inhaltlich von uns vorbereitet wird.

Hochzeit in Grunewald

Am vergangenen Samstag 21.10.2017 begleiteten wir eine Trauung in St. Apollinaris. Neben Bagpipe (Dudelsack) und Trompete sangen wir auf Wunsch des Brautpaares The Power Of Your Love (Hillsong). Ein Stück, dass nochmal verdeutlicht, dass die Eheleute eben vor Gott stehen und sich dort das Jawort für die gemeinsame Zukunft mit dem Partner geben.

Von der Orgelempore aus hatte wir einen guten Blick auf das Brautpaar
und unser Gesang konnte den ganzen Raum ausfüllen.

Große Musicalgala – und wir waren dabei!

Der Samstagabend begann mit einem Einsingen im Backstage-Bereich der Historischen Stadthalle Wuppertal. Auf der Bühne wurde währenddessen auch schon fleißig geprobt. Solisten, Chöre und Tänzer wechselten sich ab. Eine Stunde vor der Galaeröffnung waren wir für eine kurze Stellprobe und einen Durchlauf unserer Stücke auf der Bühne.

Die weiteren Vorbereitungen, sowie die ersten Gäste konnten wir von der Galerie verfolgen. Um kurz vor 8 Uhr wurden die Saaltüren geöffnet und das Publikum strömte in den Großen Saal.

Das Salonorchester ACHSO spielte zunächst zu dem Gesang der Solisten Heike Müller-Ring und Patrick Stanke. Einige weitere Stücke wurden vom Projektchor des Röntgen-Gymnasiums unterstützt. Zwischendurch zeigten unterschiedliche Altersgruppen der Tanzetage, wie man mit Staubwedeln und Seidengewand wunderbar tanzen kann.

Mit Beginn der Pause stieg im Probenraum die Anspannung, denn ein bisschen nervös ist man ja doch, wenn man gleich vor 1000 Leuten einen Auftritt hat. Schnell wurden die Perücken  noch einmal zurechtgestutzt, die Herren zogen ihre Strümpfe nochmal hoch und die Damen steckten schnell noch eine Strähne unter die weißen Locken und dann ging es auf die Bühne. Beim Auftreten muss natürlich die Reihenfolge der Stimmen eingehalten werden: Alt, Bass, Tenor, Sopran. Bei fast 25 Sängern war das gar nicht so leicht.

Unsere Stücke begleiteten Marie Antoinette in ihrer launisch-frechen Art. Sie ist Königin am Hof und hält nicht viel von Langeweile. Sie möchte gerne viel probieren und ihre Zeit frei gestalten, doch sie weiß, dass eine solche Freiheit hinter der Maske ihres Standes zurückbleibt. Im Tod, hieß es einige Stücke später, sei man frei und jenseits aller Schmerzen. Wie mit dieser Idee von Freiheit umzugehen ist, blieb am Ende der Gala jedoch offen. Das Bühnenprogramm schloss mit „Gold von den Sternen“, dieses Gold lässt sich finden und ermöglicht Unerreichbares.

Die Stadthalle passte hervorragend zu unseren barocken Kostümen!

Das Jahr geht zu Ende…

_dsc8026

[Archivfoto: C. Tausch]

…die Kerzen verglüh’n, doch das Licht leuchtet weiter in Dir.

So zumindest heißt es in dem gleichnamigen Lied von Rolf Zuckowski. Für uns bringt die Zeit kurz vor Jahreswechsel zudem immer auch noch einige Auftritte mit sich. Heute Morgen waren wir erneut zu Gast im Kölner Dom und haben die Aussendungsfeier der Sternsinger musikalisch begleitet. Wer das Ganze verpasst hat oder gerne noch einmal Revue passieren lassen möchte, hat mit der Videoaufzeichnung von domradio.de Gelegenheit dazu.

Morgen, am Samstag, 31.12. sind wir um 17.30 Uhr in der Jahresschlussmesse in St. Michael mit dabei.

In die Winterpause verabschieden wir uns dennoch nicht, denn bereits einige tage später wollen wir uns auf neue Vorbereitungen stürzen, denn bis zur nächsten Jungen Messe am Sonntag, 29. Januar 2017 ist es nicht mehr weit.

Sommerzeit ist Gemeindefestzeit…

02

…und so waren wir in den letzten Wochen fleißig unterwegs. Vor allem das Heimspiel beim Pfarrfest in St. Michael am 05. Juni wird Zuhörern und Aktiven dank unseres überzeugenden Mitmach-Konzerts noch lange in guter Erinnerung bleiben.

01

Gemeindefest Hilgen-Neuenhaus, 26. Juni 2016

Gestern waren wir dann beim Gemeindefest in Hilgen-Neuenhaus zu Gast – ohne Sing-Along, dafür mit einem gut 45-minütigen Programm. Zusätzlich zu unseren mittlerweile ‚eingespielten Klassikern‘ hatten wir mit dem ‚Fame‘ aus dem gleichnamigen Musical einen Titel mit im Gepäck, den wir erst vor rund einem Monat zum ersten Mal geprobt hatten. Die mutige Intution unserer Chorleiterin wurde belohnt, denn für dieses schwungvolle Stück gab’s in Neuenhaus besonders viel Applaus.